Punschtorte

Der natürliche Kreislauf von Kuchenabschnitten endet für gewöhnlich in etwas Schönem – einer Punschtorte.

Aber Achtung, lasst die Masse nie aus den Augen, sonst kann es vorkommen das durstige Mitbewohner meinen die Fülle braucht mehr „Flüssigkeit“.

Zutaten:
Biskuitboden
3 Eier
110 g Zucker
110 g Mehl
30 g zerlassene Butter

Fülle:
ca. 300 g Kuchenreste wie Marmorguglhupf
oder
2 Eier
2 Eidotter
40 g Zucker
40 g Mehl
40 g geriebene Nüsse
1 TL gesiebtes Kakaopulver
Lebensmittelfarbe für den farblichen Kick (wer es gern bunt mag)
130 g Marillenmarmelade
75 ml Rum (am besten Inländerrum)

Glasur:
200 bis 300 g Fondant
rote Lebensmittelfarbe
oder
1 bis 2 Becher fertige Punschglasur

Zubereitung:

Biskuitboden
Die Eier trennen und das Eiweiß mit dem Zucker zu Schnee schlagen. Vorsichtig die Eigelb einzeln unterrühren und das Mehl unterheben. Zum Schluss noch die zerlassene (darf nicht mehr heiß sein) Butter unterrühren. Den Teig in einen mit Backpapier ausgeschlagenen Tortenring (d= 20 cm) füllen und im vorgeheizten Backrohr bei 160°C Heißluft ca. 20 bis 30 Minuten backen. Er ist fertig wenn man mit Finger leicht auf die Oberfläche drückt und der Teig nachlässt und in seine Ursprungsform zurück geht. Auskühlen lassen.
Die ausgekühlte Torte in 4 Böden schneiden. Die 2 schönsten beiseite legen, die werden unser Boden und unser Deckel. Die anderen beiden in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.

Fülle:
Wer mit Kuchenresten arbeitet (so wie ich meistens, in diesem Fall war es übriggebliebener Marmorguglhupf), der gibt diese zu den klein geschnittenen Biskuitböden.

Masse selber herstellen:
Eier, Eidotter und Zucker schaumig aufschlagen. Mehl und Nüsse unterheben. Die Masse halbieren und einen Teil mit dem Kakaopulver vermengen. Den anderen Teil mit Lebensmittelfarbe, grün oder rot schaut im Kuchen sehr gut aus, verrühren. Beide Massen jeweils auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech ca. 1 cm dick aufstreichen. Im vorgeheizten Backrohr bei 160°C ca. 8 bis 12 Minuten backen. Auskühlen lassen, in kleine Würfel schneiden und in eine Schüssel geben.

Zur Füllung (Kuchenreste oder selbst hergestellt) die Marillenmarmelade und den Rum hinzufügen, alles kurz zu einer glatten Masse durchrühren.

Die beiden Tortenböden mit Marillenmarmelade dünn bestreichen. Einen in einen Tortenring legen. Auf den Boden die Fülle geben und gut fest drücken. Den zweiten Boden mit der Marmeladenseite auf die Fülle geben und wieder fest drücken. Es soll eine ebene Oberfläche sein. Mit Klarsichtfolie bedecken und einige Stunden, am Besten über Nacht in den Kühlschrank stellen, damit alles gut durchziehen kann.

Die gekühlte Torte aus dem Kühlschrank holen und komplett mit Marillenmarmelade dünn einstreichen, nochmals in den Kühlschrank stellen damit die Marmelade gut anziehen kann.

Glasur:
Fondant auf 40 bis 45°C erwärmen und mir roter Lebensmittelfarbe rosa einfärben und mit etwas Wasser auf eine dickflüssige Konsistenz bringen.
Oder die Punschglasur nach Packungsanleitung vorbereiten.

Die Torte aus dem Kühlschrank holen und glasieren. Wer mag kann mit der restlichen Glasur ein Muster auf die Torte spritzen. Glasur anziehen lassen und genießen.

Share this:
Facebook
RSS
Google+
http://www.lisassweets.at/punschtorte/
TWITTER
YOUTUBE

0 comments on “PunschtorteAdd yours →

Schreibe einen Kommentar